Satzung

Satzung des Modellsportvereins Wasungen – Meiningen e.V.

1 Name, Sitz und Zweck

(1)   Der Verein fuhrt den Namen Modellsportverein Meiningen – Wasungen e.V. Der Verein
hat seinen Sitz in Wasungen und ist im Registergericht Meiningen eingetragen.

(2)   Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Modellsports auf der Grundlage der
Gemeinnützigkeit Zur Erreichung dieses Zweckes will der Verein all diejenigen, die sich
für den Modellsport im Hinblick auf die ideellen, erzieherischen Werte und technischen,
handwerklichen Ausbildungsmöglichkeiten interessieren, zusammenfassen.

(3)   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(4)   Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.

(5)   Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die
Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(6)   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder
durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

2 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

3 Mitgliedschaft

(1) Der Verein besteht aus:

  1. a) den ordentlichen Mitgliedern
  2. b) den außerordentlichen Mitgliedern
  3. c) den jugendlichen Mitgliedern
  4. d) den Ehrenmitgliedern

 

(2)   Ordentliche Mitglieder sind diejenigen Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet
haben und den Flugmodellsport ausüben. Die Aufnahme erfolgt auf schriftlichen Antrag
durch die Mitgliederversammlung.

(3)   Außerordentliche Mitglieder können natürliche und juristische Personen sein, die die
Interessen des Vereins zu fördern gewillt sind, ohne selbst sich zu betätigen. Die
Aufnahme erfolgt auf schriftlichen Antrag durch den Vorstand.

(4)   Jugendliche (vor Vollendung des 18. Lebensjahres) können als jugendliche Mitglieder
durch den Vorstand aufgenommen werden. Zu ihrer Aufnahme bedarf es einer
schriftlichen Einwilligungserklärung des gesetzlichen Vertreters.

(5)   Zum Ehrenmitglied des Vereins kann ernannt werden, wer sich um den Verein und seine
Ziele besonders verdient gemacht hat. Zur Ernennung von Ehrenmitgliedern ist ein
90%iger Beschluß der Mitgliederversammlung erforderlich.

(6)   Nur die ordentlichen, außerordentlichen und Ehrenmitgliedern besitzen Stimmrecht.
Jugendliche Mitglieder sind nur zur Stellung von Anträgen berechtigt.

4 Die Mitgliedschaft erlischt:

  1. a) durch freiwilligen Austritt. Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.
    Er ist nur zum Schluß eines Kalenderjahres möglich. Die Austrittserklärung muß
    spätestens 1 Monat vor Schluß des Kalenderjahres beim Vorstand eingegangen
    sein;
  2. b) durch Ableben des Mitgliedes;

c)durch Ausschluß beim Vorliegen eines wichtigen Grundes. Als wichtige Gründe
gelten u.a.: 1. schwere Verstöße gegen die Satzung

  1. vereinsschädigendes und unkameradschaftliches Verhalten. Der Ausschluß kann nur von der Mitgliederversammlung beschlossen werden Erforderlich ist drei viertel Mehrheit der Mitglieder.

Für das ausscheidende Mitglied ergeben sich keinerlei Ansprüche in Bezug auf das Vermögen des Vereins.

5 Mitgliedsbeiträge

(1)Die Mitglieder des Vereins haben einen Mitgliedsbeitrag und eine Aufnahmegebühr zu
zahlen, die durch die Mitgliederversammlung festgesetzt werden.

(2)Der Mitgliedsbeitrag ist mit 40,— € Jahr als Mindestbeitrag für Erwachsene und für
Jugendlichen (unter 18 Jahren) mit 20,- € / Jahr und für Rentner 25,- € Jahr   festgelegt.
Die Aufnahmegebühr beträgt bis 18 Jahre 12,- € und über 18 Jahre 25,-€.

Die Mitglieder haben die Pflicht, den Mitgliedsbeitrag pünktlich zu entrichten. Mitglieder, die mit ihren Beiträgern länger als einen Monat im Rückstand sind, können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluß bestimmt die Mitgliederversammlung. Siehe § 4, Buchstabe c

6 Verwaltung

(1)   Der Verein wird verwaltet:

  1. a) durch den Vorstand und
  2. b) durch die Mitgliedsversammlung

(2)  Die Organe üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

7 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus:

  1. a) dem ersten Vorsitzenden,

b)dem zweiten Vorsitzenden,

c)den Schriftführer und

d)den Kassierer.

Ein Vorstandsmitglied kann auch zwei Funktionen ausüben.

(2)  Vorstand obliegen die laufende Geschäftsführung des Vereins und die Entscheidung

über alle Angelegenheiten, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.

(3)    Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn wenigstens drei Mitglieder an der
Beschlussfassung teilnehmen. Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefaßt. Bei
Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des ersten Vorsitzenden.

(4)    Die Vorstandsmitglieder werden auf zwei Jahre gewählt.

(5)    Der erste Vorsitzende, in seiner Vertretung der Zweite, leitet die Sitzungen.

(6)    Der zweite Vorsitzende muß ordentliches Mitglied sein und den Verein technisch und
organisatorisch vertreten können.

(7)    Der Schriftführer leitet und besorgt die Geschäftsführung in Ausführung der
Versammlungsbeschlüsse und der Satzung. Ferner führt er Protokoll in den
Versammlungen.

(8)    Der Kassierer verwaltet das Vermögen des Vereins. Er ist zur Leistung von Zahlungen
bis zu DM 1.000,00 berechtigt. Der Kassierer ist für die Abrechnung der
Mitgliedsbeiträge nach §5 verantwortlich.

(9)    Der l. und der 2. Vorsitzende vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich im
Sinne des § 26 BGB. Im Innenverhältnis vertritt der 2. Vorsitzende den 1 Vorsitzenden bei Verhinderung.

8 Mitgliederversammlung

(1)    Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr und zwar möglichst
innerhalb der ersten drei Monate des Kalenderjahres statt.

(2)    Außerordentliche Mitgliederversammlungen können vom Vorstand einberufen werden,
wenn es die Lage des Vereins erfordert. Sie müssen einberufen werden, wenn wenigstens
1/3 der Mitglieder einen diesbezüglichen Antrag stellen.

(3)    Die Einladungen zu den Mitgliederversammlungen haben zwei Wochen vorher in
Schriftform zu erfolgen. In Eilfallen kann die Frist auf drei Tage abgekürzt werden. Mit
der Einladung ist die Tagesordnung bekannt zugeben. Anträge auf die Erweiterung der
Tagesordnung sind spätestens bis zum Beginn der Versammlung schriftlich zu stellen.

(4)    Die Mitgliederversammlung obliegt vor allem

  1. a) die Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresrechnung des Vorstandes;
  2. b) die Entlastung des Vorstandes;
  3. c) die Neuwahl des Vorstandes;
  4. d) Satzungsänderungen;
  5. e) Die Aufnahme von ordentlichen Mitgliedern;
  6. f) Die Festsetzung der Mitgliedbeiträge;
  7. g) Die Entscheidung über Vereinbarungen, die Einnahmen und Ausgaben von mehr
    als 1.000,-DM begründen;
  8. h) Die Auflösung des Vereins.

(5)  Über die Mitgliedsversammlung ist Protokoll zu führen, das vom ersten bzw. zweiten
Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist

9 Kassenprüfung

Jährlich einmal, im Bedarfsfall auf Anordnung des Vorstandes (ohne Kassierer) öfters, ist die Kasse zu prüfen. Die Prüfung erfolgt durch zwei Mitglieder des Vereins, die die Richtigkeit der Kassenprüfung bestätigen müssen.

Diese Prüfer werden in der Mitgliederversammlung gewählt. Die Unterlagen zur Prüfung haben den Prüfern 14 Tage vor der Mitgliederversammlung vorzuliegen. In dem gleichen Zeitraum können die Unterlagen von den Mitgliedern bei den Prüfern eingesehen werden.

10 Auflösung und Liquidation des Vermögens des Vereins

Im Fall der Auflösung oder Aufhebung des Vereins wird über die weitere Verwendung des

Vermögens durch eine Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beschlossen.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu

steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.

Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des

Finanzamtes ausgeführt werden.

11 Schlußbestimmung

Der vorstehenden Fassung der Satzung wurde durch die Gründungsmitglieder zugestimmt.

 

(wurde aus Datenrechtlichengründen online zensiert.)